Biografie

Philine Velhagen *1972 in Hamburg

lebt und arbeitet als freie Theater- und Hörspielmacherin in
Köln. Sie studierte Theaterwissenschaft und Komparatistik an der LMU München.
Nach dem Studium ging sie ans Theater Basel und assistierte dort u.a. bei
Christoph Schlingensief, Stefan Pucher und Barbara Frey. Seit 2002 sind
zahlreiche Projekte und Stücke entstanden. Viele davon gemeinsam mit der
Theatermacherin und Drehbuchautorin Barbara te Kock als velhagen/ te kock.
z.B. am und mit dem Pathos Transport Theater, Garage X Wien, FFT Düsseldorf,
Schauspiel Köln, für das Festival Politik im Freien Theater, Favoriten Festival und
Spielart.
2018 war sie mit mehreren Videowalks zu Bölls 100. Geburtstag für den
deutschen Radiopreis nominiert. Die Theaterproduktion „Wohnungsbesichtigung“
war 2020 auf dem Favoriten Festival in Dortmund zu sehen.
Philine Velhagen lotet in ihren Arbeiten die sich stetig verschiebenden und immer
wieder neu zu verhandelnden Grenzen zwischen Privatem und Öffentlichen aus
und wählt als Schauplatz für diese Gemengelage meist den öffentlichen Raum.
Dabei spielen ihre Arbeiten jeweils mit dem Reiz des Aufteilens von Ton und
Sichtbaren, um Verschiebungen, neue Konnotationen, Projektionsräume und
Lücken zu erzeugen. Über die Audioebene werden diese verschiedenartigsten
Transfers und Überschreibungen von Wirklichkeit erzeugt. Dadurch entsteht
meist eine Reibung mit der Realität und ihre Unberechenbarkeit interagiert mit
inszenierten, kontrollierten Eingriffen durch die Mittel des Theaters und der
Performance. Nicht zuletzt greift Philine Velhagen die aus ihren Hörspielen
vertraute Methode der angewandten Recherche auf,
in dem sie sich selbst und anderen einer im Realen existierenden
Versuchsanordnung unterwirft (. „Folge dem Schein“ (WDR, 2011 Hörspiel des
Monats); „Das größte Hotel der Stadt“ (WDR, 2013) und „I am your private
Dancer – ein Abhörspiel mit mir selbst“ WDR, 2018 „Das Geld der Anderen-Ein Einkommensexperiment, Deutschlandfunk/ NDR 2020